Vorbereitung - 2013/2014                                                 

 Kreisliga Ostholstein

 Vorbereitungsspiel: Eutin 08 - TSV Malente (4:1) 7:1  

"Ostholsteiner Anzeiger" vom 23.07.2012  

"1:7-Pleite für Malente im Testspiel"  

Sehr deutlich mit 7:1(4:1) Toren hat Eutin 08 den Fußball-Kreisligisten TSV Malente in einem Testspiel in die Schranken verwiesen. Dabei zeigte der gastgebende Verbandsligist in der ersten Halbzeit eine starke Vorstellung, während die Malenter erst nach dem Seitenwechsel besser ins Spiel fanden.  Eutin 08 spielte von Beginn an konsequentes Pressing und übte viel Druck aus. Ihre Angriffe trugen die Eutiner schnell und direkt vor, sodass sich früh gute Torchancen ergaben. Das 1:0 erzielte Tim Schmahl in der siebten Minute. Nur vier Minuten später erhöhte Sönke Meyer auf 2:0. Die Gastgeber spielten weiter druckvoll, während sich Malente nur selten befreien konnte. Binnen fünf Minuten fielen drei weitere Tore: Zunächst erhöhte wiederum Schmahl in der 28. Minute auf 3:0. Zwei Minuten später nutzte Constantin Pyriki eine Unachtsamkeit der Eutiner Defensive zum Anschlusstreffer. Doch postwendend stellte 08 nach einem Freistoß von Meyer den alten Abstand wieder her. 

In der zweiten Halbzeit agierten die Malenter aggressiver und selbstbewusster. Eutin 08 war jetzt längst nicht mehr so dominant wie noch in der ersten Hälfte. Dennoch erhöhten die Gastgeber in der 54. Minute durch einen direkt verwandelten Freistoß von Maximilian Grobler auf 5:1.  Beide Mannschaften hatten in der Folge einige Chancen, das Spiel torreicher zu gestalten. Es dauerte jedoch bis zur Schlussphase, ehe Florian Borkert (85.) per Kopfball und Kevin Hübner (87.) nach einem klugen Pass von Grobler den 7:1-Endstand erzielten.  "Für uns war dieses erste Testspiel eine gute Einheit. In der zweiten Halbzeit haben wir wesentlich cleverer gespielt, aber insgesamt ist noch viel Sand im Getriebe", fasste der Malenter Co-Trainer Fabian Mewes das Geschehen aus seiner Sicht zusammen. "Ärgerlich war, dass so viele Gegentore nach Standardsituationen fielen. Daran müssen wir noch arbeiten", ergänzte Mewes.  Sein Gegenüber Mecki Brunner hatte Lob und Tadel für seine Mannschaft übrig: "Das Pressing und der Spielaufbau in der ersten Hälfte haben mir gefallen. Da wurden die Vorgaben gut umgesetzt. Später haben wir etwas den Faden verloren, zumal Malente da auch deutlich bissiger gespielt hat". 

Für Brunners Team geht es am Freitag, 26. Juli, um 19 Uhr mit einem Testspiel gegen den TSV Neustadt weiter, bevor am Sonntag, 28. Juli, um 15 Uhr Strand 08 im Kreispokal in Eutin zu Gast ist. Der TSV Malente trifft am Mittwoch, 24. Juli, um 19 Uhr auf Phönix Lübeck und am Freitag, 26. Juli, um 19 Uhr im Kreispokal auf den Oldenburger SV. 

 Vorbereitungsspiel: TSV Malente - 1. FC Phönix Lübeck (3:4) 4:7  

"Ostholsteiner Anzeiger" vom 26.07.2012  

"Vier Treffer reichten nicht"  

In einem Testspiel unterlag Fußball-Kreisligist TSV Malente gegen Phönix Lübeck mit 4:7(3:4) Toren und zeigte dabei eine erschreckend schwache Leistung. Phönix gewann zwar verdient, wusste aber auch nicht zu überzeugen.  

Die Gastgeber mussten gleich auf mehrere wichtige Spieler verzichten. So fehlten Christian Lesch, Matthias Krohn, Fabian Reichenbach, Niels Matzanke und Kevin Schwatlo. Diese Ausfälle waren nicht zu kompensieren. Malente erwischte einen schwachen Start und lag bereits nach sieben Minuten mit 0:2 zurück, nachdem sich die Defensive zweimal hatte überraschen lassen. Die Gastgeber verkürzten in der zwölften Minute durch Milan Wuske zwar auf 1:2, doch Phönix blieb die gefährlichere Mannschaft. Nachdem die Gäste zuvor drei gute Chancen vergeben hatten, erhöhten die Lübecker in der 21. Minute auf 3:1. Nur fünf Minuten später ging das muntere Toreschießen weiter, als Constantin Pyriki einen an Thore Meyer verursachten Foulmeter zum 2:3 verwandelte. Malente traf auch mit seinem nächsten Angriff, den Gorg Khames zum 3:3-Ausgleich abschloss. In der 33. Minute ging Phönix erneut in Führung. Die Gäste trafen per Kopfball nach einem Eckstoß, wobei die Hintermannschaft wiederum nicht gut aussah. Nachdem Jannis Otte eine gute Chance vergab, hatte Pyriki kurz vor dem Halbzeitpfiff mit einem Lattentreffer Pech.  

In der Pause bekamen die Malenter einige sehr deutliche Worte von Trainer Michael Bredehorst zu hören. Genutzt haben sie allerdings wenig. Phönix blieb die aktivere Elf. Gleich zweimal musste ein Malenter auf der Linie retten, bevor in der 57. Minute nach einem haltbaren Distanzschuss das 5:3 und in der 68. Minute das 6:3 fiel. Norbert Kroll verkürzte in der 76. Minute auf 4:6, doch den Schlusspunkt setzten wiederum die Gäste mit dem 7:4 in der 83. Minute.  

"Da gibt es nichts zu beschönigen oder zu entschuldigen. Das war einfach eine grottenschlechte Leistung", redete Bredehorst nicht um den heißen Brei herum. Bereits am heutigen Freitag, 26. Juli, haben die Malenter die Gelegenheit, sich zu rehabilitieren. Um 19 Uhr empfängt der TSV Malente im Kreispokal den Titelverteidiger Oldenburger SV. Die Gäste sind klare Favoriten, müssen allerdings zwei Tage später im Viertelfinale des Landespokals gegen den Regionalligisten Weiche Flensburg antreten. So hoffen die Malenter, dass Oldenburg einige Spieler schonen wird.

Vorbereitungsspiel
TSV Malente - Phönix Lübeck

 Vorbereitungsspiel: TSV Malente - Fortuna Bösdorf (1:1) 1:1  

"Ostholsteiner Anzeiger" vom 21.02.2014  

"Duell der Nachbarn endet unentschieden"  

Den Malentern standen nur 13 Spieler zur Verfügung. So fehlten unter anderem so wichtige Spieler wie Thore Meyer, Fabian Reichenbach und Dennis Kardell. Dafür liefen Rückkehrer Rafael Granzow und Neuzugang Lars Kurr auf und machten einen guten Eindruck. Kurr schied jedoch nach 20 Minuten verletzt aus. Für ihn wechselte Fabian Mewes Sascha Wagner ein, den er direkt von der Arbeit von einem Einsatz im blauen Dress überzeugt hatte. Bösdorf ging nach einem Eckstoß in Führung (17.). Der Ausgleich fiel noch im ersten Durchgang durch Constantin Pyriki.

In der zweiten Halbzeit erspielten sich beide Teams einige Chancen, die jedoch ungenutzt blieben.  Der Bösdorfer Trainer Stefan Schümann sah in seiner Mannschaft noch spielerische Defizite. Der Abwehrarbeit erteilte er ein gute Note: „Wir haben nur eine Chance zugelassen. Und aus der hat der TSV Malente den Ausgleich erzielt." Mit dem Ergebnis war Schümann zufrieden.  „Der Rasen war schwer zu bespielen. Auch wenn noch viel Leerlauf da war und keine Feinabstimmung zu sehen war, bin ich nicht unzufrieden. Schließlich hatten wir vor der Partie noch eine intensive Laufeinheit, so dass wir fast drei Halbzeiten gespielt haben. Vor diesem Hintergrund war das recht ordentlich", sagte Co-Trainer Fabian Mewes.

Vorbereitungsspiel
TSV Malente - SV Fortuna Bösdorf